Schlagwort-Archive: Ausstellung

Von Märkten und Cafès

Urban Spree und Aromas Cafè

Die Berlin Graphic Days für dieses Jahr sind gelaufen. Bin wie immer völlig platt und sehr froh, dass einige meiner Lieblinge neue Besitzer haben.Unter anderem sind meine älteste Schabkartonarbeite, der “Victoriapark” und mein jüngstes Werk, der “Nasse Spatz” davon. Und viele viele Drucke.

Einige dieser Bilder (genauer acht) hängen seit gestern (dem 6. März 2018) in Aromas Café in der Marienburger Straße im Prenzlauer Berg. Ein urgemütliches kleines Lokal in der Nähe vom Boesner.

Kunst im Fenster – Die Reichsstraße wird zur Galerie

Kunst im Fenster – Die Reichsstraße wird zur Galerie

Meine Bilder im Ristorante

Wer im November in Berlin / Westend speisen UND gleichzeitig meine Bilder betrachten will, hat die Gelegenheit im Ristorante “Il Cardinale” in welchem sechs meiner Werke aushängen. Das Ganze läuft im Rahmen der Aktion “Kunst im Fenster” und wird organisiert vom Verein “Family and Friends”.

Vernissage “Ansichten” im Kunststückhaus Uehlfeld

Meine Bilder in Franken

Vernissage “Ansichten” im Kunststückhaus Uehlfeld

1602Uehlfeld

Hier der erste Eindruck von der Vernissage zu meiner Ausstellung “Ansichten” im KunstückHaus des fränkischen Uehlfelds. Danke des sehr emsigen und rührigen Lars Herrmann wurde es eine kleine und sehr feine Sache. 31 Bilder hängen noch bis kurz vor Ostern. Das KunststückHaus Uehlfeld zeigt die Bilder immer zu seinen Öffnungszeiten (Sa und So 14:00 – 18:00 Uhr).

Vernissage Zimmer 16

Am 13. April war die Vernissage für meine Ausstellung “Berlin – Schwarz – Weiß” im “Zimmer 16” – einem Veranstaltungsort für Theater, Musik und anderes  – in Pankow statt.

Gleichzeitig war es erste Präsentation für mein Buch “Berlin – Schwarz – Weiß. Ein Stadtbummel in 24 Bildern”

Mit 59 Gästen, vielen verkauften Büchern, neuen Aufträgen und viel gute Laune war es ein voller Erfolg. Dazu trugen auch besonders das Harfenduo MERLICE bei.

Hier sind die ersten Bilder, ein Dank an Jürgen für die Bereitstellung. Weitere Fotos werden folgen.

1504Zimmer16

Gesprengte Ketten

“Berlin – persönlich” von Petra Vieweg

Illustration “Gesprengte Ketten”

Dreißig Gedichte hatte Petra Vieweg über Berlin geschrieben. Dazu wurden von ihr und vor allen Dingen von Jana Noritsch dreißig Illustratoren per Ausschreibung gesucht.

Ich bewarb mich, wurde genommen und durfte das Gedicht zur Mauer “Gesprengte Ketten” illustrieren.
Die Vorgabe waren die Maße 21x21cm und der Textbezug.
Hier mein bescheidener Beitrag, das dazugehörige Buch wird voraussichtlich Anfang Dezember erscheinen.

Nachtrag 17. April 2017: Das Buch ist leider unveröffentlicht geblieben

Wohnheim 7 – Ein Intermezzo nach 25 Jahren

Wohnheim 7 – Ein Intermezzo nach 25 Jahren

Andreas Bauer, Lars Herrmann und Rüdiger Neick

Seit dem 3, Juli  hängen zehn meiner  Grafiken im Kunstraum Speicher in Erfurt. Gemeinsam mit Werken des Uehlefelder Grafikers Lars Hermann und des Erfurter Malers Andreas Bauer.

Die Werke von uns dreien haben weder einen thematischen, noch einen formalen Zusammenhang. Die einzige Verbindung zwischen uns besteht in der gemeinsamen Studienzeit von drei Semestern an der PH Erfurt (heute Universität Erfurt). Durch die Unsicherheit der Wende und die plötzlichen Möglichkeiten der Jahre 1989 / 90 /91 trennten sich unsere Wege. Interessant nun zu sehen, wie unterschiedlich unser Zugang zur Kunst sich 25 Jahre nach unserem ersten Zusammentreffen darstellt.

Hier Impressionen der Ausstellungseröffnung:

1407Speichererfurt

Die Bilder hängen bis zu 1. August, wenn ihr im Juli in der Nähe seid, schaut rein.

Und wenn es Euch gefallen hat, oder wenn auch nicht, dann gebt doch hier einen Kommentar ab.

 

Neue Termine 2014

1. und 2. Mai Berlin Mitte an der Museumsinsel

Ich verkaufe meine Grafiken, Drucke, Kalender und Postkarten auf dem “Berliner Kunstmarkt am Zeughaus”

3. Juli Vernissage in Erfurt

Ausstellung “25 Jahre später” mit mir, Lars Herrmann und Andreas Bauer in der Galerie im Speicher. Die Ausstellung geht bis Anfang August.

12. Januar 2015 Vernissage in Berlin

Meine erste Personalausstellung im “Zimmer 16″